Vom loslassen

Posted on

und dem Konflikt von Behüten und Verantwortung geben. Momentan finde ich es gar keine leicht Zeit. In knapp 2 Wochen ist Einschulung und der Große ist ein Schulkind. Seit ein paar Tagen geht er nun schon in die OGS und ist da schon so, als wäre er nie woanders gewesen. Und nach zwei Tagen kam dann tatsächlich die Frage: „Mama wann kann ich alleine zur OGS gehen, zur Schule soll ich doch auch alleine gehen?!“ oO Wo er Recht hat, hat er Recht und mir tränte das Herz. Mein Kleiner… nun schon so groß. So hatte ich ihn die erste Tage bei dem Neuen begleitet und es auch genutzt ihm den Schulweg zu zeigen und Gefahren nochmal zu erläutern.  Und nun war es soweit.. Am Montag ging er dann tatsächlich alleine und ich stand innerlich schluchzend an der Straße und schaute ihm wehmütig nach.  Mir schwirrten Tausend Gedanken durch den Kopf. “ Ist er gut angekommen?““Hat er auch an der Straße gut geschaut?““Hat er nicht getrödelt?“ und und und. Und dennoch weiß ich, dass ich loslassen muss und auch kann.Am Nachmittag beim abholen (das bleibt erstmal so) die Erlcihetrung, alles ist gut gegangen und alle Sorgen umsonst. Er ist mit seinen sechs Jahren alt genug, das hab ich öfters schon gemerkt. Denn immerhin bleibt er auch schon kurzzeitig allein zu Hause oder geht zu seinen Freund oder Oma allein die Straße hoch. Zieht sich selbst an und macht sich auch schonmal Essen selbst (Müsli oder Kakao etc.). Und dennoch kommt beim „Schulweg“ irgendwie ein anderes Gefühl mit dabei. Wisst ihr was ich meine? Irgendwie finde ich es anders. Vielleicht auch einfach die Tatsache das es ein neuer Abschnitt in seinem und auch unseren Leben ist. Ich wusste das dieser Tag irgendwann kommt und das es genauso wie damals zur Kindergartenstartzeit, wie auch jetzt es auch in Zukunft immer Tage geben wird, die mehr Selbstständigkeit und Loslassen fordern und dennoch nimmt es mich etwas mit. Es sind einfach kleine Krisen, welche verarbeitet werden müssen und womit ich mich abfinden muss. Genauso wie der große Krümel sein neuen Abschnitt verarbeiten muss. Schule, groß sein und dennoch Kid bleiben, mehr Verantwortung übernehmen und tragen etc.. Und dennoch kann er sich sicher sein, wenn er mich braucht bin ich da.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *