Allgemein, Kinderwelt

Warum ist er immer auf deinen Bauch ruhig?

„Mama, warum liegt der Minikruemel immer auf deinen Bauch und ist dann ruhig?“ (Meistens zumindest) Das war unser heutiges Kigawegthema. Denn nun nach zwei Wochen des Frühwochenbettes passte es heute morgen auch mit dem Mini, das ich den kleinen Kruemel auch mal wieder bringen und nicht nur abholen konnte. Der Minikruemel schlummerte friedlich in der Trage und wir liefen den Weg, sammelten Eicheln und Kastanien und beschlossen die Tage auch einen Spaziergang zum sammeln von Herbstschätzen zu machen. Dabei unterhielten wir uns und die Frage tauchte auf. Denn der kleine Kruemel ist zwar bisher nicht eifersüchtig auf den Minikruemel, aber merkt schon dass er oft auf meinen Bauch tagsüber oder eben Nachts liegt und das er bei mir eher ruhig ist als beim Papa. Der wirkich sein Bestes gibt, aber no Chance, wenn es akut ist. Verständlich oder? Also erklärte ich dem kleinen Kruemel, dass der Minikruemel ja Mamas Herzschlag und Geruch etc. kennt, die Nähe brauch und sich dann gaaaaaanz sicher fühlt und so sich beruhigt und einschläft. Er weiß, dass Mama auf ihn aufpasst und er müße erst noch wie sie damals auch lernen, das Mama oder auch Papa immer aufpasst, auch wenn er nebendran im Bettchen, irgendwann im Zimmerchen schläft und überhaupt im Rahmen seiner Entwicklung mehr und mehr selbstständig wird. Mama und Papa sind da, wenn ich sie brauche.

Ich hab es dem kleinen Kruemel noch mit einen Vergleich erklärt. Denn sie konnte damals ja nicht alleine einschlafen, brauchte Einschlafbegleitung durch Händchenhalten und kuscheln und kommt auch heute noch jede Nacht zu uns in Bett. Warum? „Weil ich Angst habe.“, sagt sie. Anders kann sie es nicht beschreiben, dennoch steckt ja mehr dahinter.Ihr das zu erklären, wüßte ich nicht kindgerecht. Denn letztlich ist es ja so, abegsehen von Monster-, Phantasiephase, dass Kinder noch ein anderes Schlafverhalten haben. Wir Erwachsenen merken oft nicht, wenn wir nachts wach werden, wir fallen einfach wieder in den Schlaf. Kinder schaffen das nicht immer und werden dann richtig wach und haben oft dann Angst. Es ist dunkel oder zumindest schummrig, man ist im Halbschlaf, dann sind da vieleicht noch Schatten und Geräusche die mach nicht zu ordnen kann. Der Minikruemel vermisst in seinen zarten Alter einfach die Nähe, Wärme und Enge und kann dann nicht mehr schlafen bzw. sich beruhigen. Der kleine Kruemel hat damals geweintbis einer kam und sie abholte nach oben in unser Bett, mittlerweile kommt sie von ganz alleine hoch. Legt sich hin und schläft weiter. Sie spürt unsere Nähe, weiß das wir da sind, fühlt sich geborgen, beschützt und sicher, ebenso wie der Minikruemel auf meinen Bauch. „Ja Mama, da haste Recht.“, sagte sie dann nur. Sie hat also verstanden. Sie kommt übriegens nicht mehr jede Nacht hoch, sondern schläft auch mal die ganze Nacht in ihrem Bett, wobei es momentan vermehrt wieder so ist das sie hochkommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.